Die Geschichte der Liethenmühle

Die Liethenmühle ist in der Regierungszeit des Kurfürsten "Vater August" erbaut worden.

1572 - errichtete Michael Saupe seine Mühle.
1693 - wird Hans Mitscherlich als Besitzer erwähnt. Diese Familie hatte die Mühle weit über 100 Jahre im Besitz.
1854 - kaufte Friedrich August Grohmann die Mühle mit dem dazugehörigen Garten und der Gröserei für 2900 Taler. Grohmann betrieb neben der Müllerei auch die Weberei.
1863 - übergab er seinem Sohn das Mühlengrundstück.
1870 - verpachtete Friedrich Ernst Grohmann einen Raum seiner Mühle an den Schandauer Messerschmied Hasse. Der strebsame Müller ging an den Tagen, an denen seine Mühle ruhte, noch in den Steinbruch. Durch die gefährliche Arbeit in sonniger Sandsteinwand starb er mit 47 Jahren.
1896 - übergab die Witwe die Leitung ihrem Sohn. Widrige Wirtschaftsverhältnisse und der Konkurrenzkampf mit den Großmühlen erschwerten immer mehr die Arbeit.
1901 - wurde der Mühlenbetrieb eingestellt. Die Mahlstube wurde die heutige Gaststube. Erst wurde Milch und Kaffee ausgeschenkt.
1902 - wurde die Konzession zur vollen Gastwirtschaft erteilt.
1937 - Lydia Grohmann heiratet Erhard Knoche.
ab 1946 - wurden Kuren durch die SV durchgeführt.
1952 - starb Erhard Knoche. Seine zweite Frau Marta führte die Gastwirtschaft bis 1968.
1968 - wurde die Liethenmühle an den VEB Uhrenwerk Ruhla verkauft und ist seitdem Ferienheim.
1998 - wurde die Liethenmühle von der Treuhand übernommen und der Gemeinde Kleinhennersdorf übereignet.
1991 - kaufte eine Dresdner Firma das Objekt und gestaltete es zu einer öffentlichen Gaststätte mit Pension um. Der neue Besitzer verpachtete die Liethenmühle.
1998 - konnte der bis dahin als Pächter arbeitende Gastwirt das Objekt käuflich erwerben. Seit dieser Zeit war die Liethenmühle in Privatbesitz der Familie Hesse.

Seit 17. Juli 2019 führt die neue Inhaberin Petra Woller gemeinsam mit Ihrem Partner Heiko Gabriel und nettem Team das altehrwürdige Gasthaus mit viel Engagement weiter und freut sich, Sie im Waldgasthof Liethenmühle begrüßen zu können.